Aktuelles

Super: Meilenstein im Kampf gegen weibliche Beschneidung

Super! Das ägptische Parlament hat ein Gesetz verabschiedet, das die weibliche Genitalverstümmelung ENDLICH zu einem Verbrechen erklärt. Zur Zeit liegt die Beschneidungsrate immer noch bei 91 Prozent. Außerdem wurde gleichzeitig das Strafmaß für die Täter drastisch erhöht: Sie müssen nun mit 5 bis 7 Jahren Gefängnis rechnen. Stirbt das Mädchen gar an den Folgen der Beschneidung oder treten andere schlimme langwierige Komplikation auf, erhöht sich das Strafmaß auf bis zu 15 Jahren Gefängnis. Neu ist auch, dass auch die Auftraggeber oder Begleiter zu einer solchen OP künftig mit Gefängnis von 1 bis 3 Jahren rechnen können. Parallel zur Verschärfung der Gesetzeslage sollen landesweit wieder vermehrt Aufklärungskampagnen gestartet werden, die über die Unsinnigkeit und Gefahren der Genitalverstümmelung informieren (Quelle Ahram online). Wir sind mehr als glücklich über diesen Schritt des Parlamentes, denn wir haben ständig in unseren Familien die Probleme durch die Beschneidung vor Augen. Es ist ein Meilenstein im Kampf gegen diese fürchterliche Tradition, die so vielen Millionen von Frauen und Mädchen schon das Leben zur Hölle gemacht und unendlich viele lebenslange Traumata hervorgerufen hat.

Zurück zu den Neuigkeiten

Archiv

Kontaktdaten

Die kleine Pyramide e. V.
Ottostraße 21a
54294 Trier

Tel.: 0651 1706 019
Fax: 0651 1706 474
info@die-kleine-pyramide.de

Kontaktformular

Bürozeiten:
Das Büro ist nicht ständig besetzt.