Aktuelles

Gelungene Gruppenreise an den Nil

Am 25. Februar kam unsere Kleine Pyramide-Gruppe (16 Personen] am Nachmittag am Flughafen Luxor an. Der erste Wärmeschock: angenehm nach den kalten Monaten in Deutschland, schnuckelige 30°C erwarten uns. Wir werden von Willi Koll und zwei Ahmeds in Empfang genommen, Ahmed Ammar (Ahmed I) von der Kleinen Pyramide und Ahmed Khalil (Ahmed II) von der Reiseagentur, der uns zu unserem Schiff, der MS Nile Smart, begleitet.

Beim Abendessen und dem anschließendem Informationsabend im Musiksalon lernen wir auch unseren örtlichen Reiseleiter Ahmed Farragh (Ahmed III) kennen.

Am nächsten Morgen müssen wir früh raus, ein umfangreiches Programm wartet auf uns. Wir fahren nach Theben-West zum Tal der Könige und besichtigen einige Gräber und den Terrassentempel der Königin Hatschepsut. Das Wetter ist traumhaft schön. Anschließend fahren wir noch nach Karnak, um uns die riesige Tempelanlage anzuschauen. Es sind nicht viele Touristen unterwegs, das macht die Ausflüge für uns angenehm, für die Ägypter selbst ist der Rückgang des Tourismus eine wirtschaftliche Katastrophe.

Nach dieser ersten (fast achtstündigen) „Tour de force“ freuen wir uns auf unser verspätetes Mittagessen und anschließendes „Abhängen“ auf dem Sonnendeck des Schiffes. Währenddessen legt das Schiff ab in Richtung Edfu. Wir genießen die Ruhe und lassen ein zauberhaftes Panorama an uns vorüberziehen.

Die darauffolgenden Tage sind nicht ganz so anstrengend, aber gut ausgelastet. Wir besichtigen den Horus-Tempel in Edfu und den Doppeltempel von Kom Ombo bei Sonnenuntergang. In Assuan machen wir Ausflüge zum Philae-Tempel, zum Staudamm und zum Steinbruch mit dem unvollendeten Obelisken.

Reisegruppe
Unsere Kleine Pyramide-Reisegruppe erlebte ein volles Programm, Kultur, Land und Leute und natürlich einen Besuch unseres Zentrums in Luxor.

Eine Segelfelukke bringt uns in das Naturschutzgebiet des 1. Kataraktes. Auch ein Ausflug in ein nubisches Dorf gehört zu unserem Programm.

Am Montag wird die Gruppe geteilt. Einige nehmen an der Fahrt nach Abu Simbel teil – sie starten zu nachtschlafender Zeit und kommen erst zum Mittagessen wieder zurück. Trotz der anstrengenden langen Fahrt durch die Wüste: alle waren begeistert vom berühmten Tempel, der komplett versetzt wurde, um nicht in den Fluten des Staudamms zu versinken.

Der Rest der Gruppe schließt sich nach dem Frühstück unserem Reiseführer Ahmed an, der uns sehr kenntnisreich und mit großem pädagogischen Talent durch Assuan führt. Mehrere Kutschen bringen uns ins Zentrum. Auf dem Bazar können wir einkaufen. In einem Gewürzladen lassen wir uns die heimischen Gewürze und Mischungen erklären, natürlich nicht ohne uns entsprechend für die Heimreise einzudecken. Per Kutsche geht es dann wieder zurück zum Schiff.

Nach dem Mittagessen können wir den Kapitän unseres Schiffes bei seiner Arbeit beobachten und auch den Maschinenraum besichtigen.

Der Tag klingt aus mit einem umfangreichen ägyptischen Buffett und anschließendem Programm mit Bauch- und anderen Tänzen. Unser Reiseleiter Ahmed (III) entpuppt sich als begnadeter Bauchtänzer.

Überhaupt das Essen: es ist vorzüglich. Mehrere Sorten Fleisch, Fisch, Salate und leckere Gemüsezubereitungen – für jeden immer etwas dabei. Tapfer trotzen wir jeglichem Sättigungsgefühl – auch für die landestypischen Desserts ist immer noch ein Plätzchen frei.

Nach der Übernachtung in Esna und einem wunderbaren Sonnenaufgang beginnt der letzte Tag auf dem Schiff mit der Besichtigung des Chnum-Tempels in Esna. Spannend ist auch die anschließende Fahrt durch die Schleuse von Esna. Am frühen Nachmittag legen wir in Luxor an und verlassen das Schiff.

Die beiden letzten Tage verbringen wir im Achti-Resort Hotel. Komfortable Zimmer mit Blick auf den Nil, Swimmingpool, schöne Anlagen. Aber ein bißchen vermissen wir doch die familiäre Atmosphäre auf dem Schiff.

Am Mittwoch vor unserer Abreise sind wir eingeladen zum Frühlingsfest der Kleinen Pyramide in Luxor. Wir fahren mit dem Boot über den Nil zur West-Bank, wo uns Ahmed, der Leiter der Einrichtung, empfängt. Wir besichtigen das noch recht neue Gebäude, in dem viele Aktivitäten der Kleinen Pyramide stattfinden: Nähkurse für die Frauen der Umgebung, therapeutische Maßnahmen für Kinder, schulische Unterstützung und vieles mehr. Der Garten ist geschmückt für das Fest und wir sind beeindruckt von der guten Stimmung, die uns umgibt. Auf dem kleinen Bazar, können wir verschiedene handgefertigte Dinge kaufen. Auch Getränke, Brot und Kuchen sind bereitgestellt. Es bietet sich auch Gelegenheit, die Patenkinder zu treffen und kennenzulernen und sich mit den Mitarbeitern auszutauschen. Ein Derwisch führt eine umfangreiche Tanzeinlage zu ägyptischer Volksmusik vor. Wir verlassen die Kleine Pyramide am Nachmittag und steigen in ein Boot, das uns zum Hotel zurückbringt.

Am Abend treffen sich einige von uns nochmal an der Bar unseres Schiffes, das immer noch in Luxor vor Anker liegt, und lassen den Tag ausklingen. Am nächsten Morgen geht es zum Flughafen und wir treten die Heimreise mit Zwischenstopp in Hurghada an. In Frankfurt erwartet uns eine Temperatur von schnuckeligen ­–2°C, brrrrr!!! Ich bin sicher, dass allen Teilnehmern die Reise nicht nur wegen des schönen Wetters am Nil gut gefallen hat!

Gerhild Scholzen-Wiedmann

Zurück zu den Neuigkeiten

Archiv

Kontaktdaten

Die kleine Pyramide e. V.
Ottostraße 21a
54294 Trier

Tel.: 0651 1706 019
Fax: 0651 1706 474
info@die-kleine-pyramide.de

Kontaktformular

Bürozeiten:
Das Büro ist nicht ständig besetzt.