Aktuelles

Newsletter Nr. 3/2012

Liebe Mitglieder, Paten, Foerderer und Freunde!

Ein langer und in diesem Jahr wieder sehr heisser Sommer neigt sich in Luxor so laaaangsam seinem Ende zu. Die Naechte werden schon etwas kuehler, und fruehmorgens ist es angenehm frisch. Wie in jedem Jahr war es auch bei uns im Zentrum der Kleinen Pyramide vor allem im Ramadan sehr ruhig, die Aktivitaeten waren vornehmlich in die Morgenstunden gepackt. Mittags bei ueber 45 Grad traute sich kaum noch einer auf die Strasse. Hinzu kommt, dass die Luftfeuchtigkeit auch in Aegypten in den letzten Jahren deutlich gestiegen ist, was die Hitze umso schweisstreibender und auslaugender macht.

Doch nun geht es allmaehlich wieder “aufwaerts” mit der Lebensenergie! Auch politisch scheint sich langsam etwas zu bewegen, wenn es auch sicher noch Jahre dauern wird, bis die Revolution und ihre Auswirkungen in allen Bereichen angekommen ist.

Wir haben nach neuen Verhandlungen mi t dem Gouverneur nun einen neuen kleinen Erfolg verbucht: Es ist uns gelungen, das von der Regierung ueberlassene Grundstueck, das ja sehr weit weg in Neu-Gurna lag, zu tauschen mit einem Grundstueck direkt in Gezira, dort also, wo wir auch jetzt ansaessig sind. Strategisch superguenstig gelegen vor allem fuer unsere Kinder und Familien, hat es allerdings auch hier (noch) einen kleinen Nachteil. Das Grundstueck befindet sich in einem Areal, in dem ehemals ein Seitenarm des Nils war, und das durch Aufschuettung trockengelegt wurde bzw. noch wird. Teile des Gelaendes sind bereits recht gut befestigt, aber es wird noch eine Zeit dauern, bis das gesamte Gelaende bebauungsfaehig sein wird. Aber da es eben so guenstig liegt, kaum 3 Minuten zu Fuss von der Busstation, die alle oeffentlichen Busse der Westbank ansteuern, werden wir die Wartezeit in Kauf nehmen. Auch fuer andere Besucher oder fuer Touristen, die sich ueber unsere Arbeit informieren wollen, ist die neue Lage kaum 200 m vom Nil ideal!

Leider haben wir im Sommer drei Kinder aus unseren Familien verloren, zwei Patenkinder und ein Geschwisterkind. Besonders traurig waren wir alle ueber den ploetzlichen Tod von Yousef, der ueber 10 Jahre durch eine Patenschaft bei uns betreut worden ist, und der seit Bestehen unseres Zentrums regelmaessig zur Therapie kam, obwohl er sehr weit weg in einem abgelegenen Dorf wohnte. Die Mutter hat keine einzige Therapiesitzung versaeumt, es war wirklich mehr als bewundernswert, was sie fuer ihren schwer behinderten Sohn auf sich genommen hat. Sie musste jedesmal fast eine halbe Stunde laufen mit ihrem stark gehbehinderten Sohn, bis sie ein oeffentliches Verkehrsmittel erreichte. Yousef war ein aeusserst liebenswertes Kind das stets viel lachte und froehlich war. Er starb an den Folgen einer schweren Lungenentzuendung und wurde nur 18 Jahre alt. Wer Yousef gekannt und erlebt hat hat auch gesehen, dass sich aller Einsatz fuer solche schwer und mehrfach behinderten Kinder lohnt. Sein strahlendes Lachen, wenn er bei uns auf dem Trainingsfahrrad sass, seine Freude daran die Umwelt zu erleben – Yousef, sein Lebensmut und seine positive Ausstrahlung werden uns unvergessen bleiben.

Und wir haben wieder so viele neue Nachfragen nach einem Platz in der Therapie. Wir werden ueber kurz oder lang nicht umhin koennen, einen weiteren Physiotherapeuten zu engagieren. Das wird aber ganz sicher geschehen, wenn wir dann irgendwann endlich mehr Platz fuer die Physiotherapie haben. Desweiteren suchen wir aber gerade im Bereich Physiotherapie Hilfe aus Deutschland und dem benachbarten Ausland. Welcher Physiotherapeut hat Lust, einmal einen Arbeitsurlaub (mindestens vier Wochen) bei uns zu verbringen? Wir garantieren unvergessliche Eindruecke!!! Interesse? Dann bitte E-Mail an: diekleinepyramide@yahoo.com

Ein weiteres Thema macht uns im Moment erhebliche Kopfschmerzen… Wir haben seit September wieder einen eigenen Kinderfacharzt, der regelmaessig zweimal im Monat bei uns Dienst tut. Dr. Ehab hat uns schon frueher unterstuetzt, war dann allerdings zwei Jahre in Assuan in einer staatlichen Klinik im Dienst. Nun ist er wieder in Luxor und wird uns weiterhin helfen. Er hat sofort viele unserer Kinder einer Reihenuntersuchung unterzogen und kam zu dem erschreckenden Ergebnis, dass ein grosser Prozentsatz der Kinder unter einer erheblichen MANGELERNAEHRUNG leiden und viele aufgrunddessen anaemisch sind. Das ist wirklich mehr als schockierend. Die Auswirkungen sind klar: mangelnde koerperliche und geistige Leistungsfaehigkeit etc.

Die Ursachen? ?? Ganz klar und deutlich: Die Lebensmittelpreise sind so gestiegen, dass die meisten armen Menschen sich einfach keine vollwertige Nahrung mehr leisten koennen. Wenn das Fleisch bei zur Zeit 50 bis 60 LE pro Kilo liegt, wenn ein Liter Milch 8 LE kostet, wenn Tomaten teilweise bis zu 10 LE kosten, wenn fuer ein Ei ein aegyptisches Pfund zu bezahlen ist, wenn beispielsweise Aepfel pro Kilo mit 20 LE zu Buche schlagen, dann kann man sich vorstellen, wie oft solche Nahrungsmittel auf den Tisch kommen bei Familien, denen vielleicht 300 oder 400 LE zur Verfuegung stehen im Monat… So gut wie nie… Und selbst die Bohnen fuer das klassische Arme-Leute-Essen “Foul” werden immer teurer…

Dagegen werden fuer 50 Piaster Kartoffelchips in kleinen Tueten und billigst hergestellte andere Suessigkeiten (vor allem vor den Schulen!) angeboten, Junk Food von so unglaublich mieser Qualitat, dass man es kaum als Nahrungsmittel, eher schon als Gift bezeichnen kann… Viele Allergien und andere Erkrankungen der Kinder lassen sich ganz klar aus dem Verzehr dieses Drecks erklaeren.

Wir haben nun begonnen, in den schwersten Faellen mit Nahrungsergaenzungsmitteln, Vitamin- und Eisenprodukten aus der Apotheke zu helfen. Doch auf Dauer ist dies natuerlich auch keine Loesung… Wir machen ausserdem Eltern-Beratung in Sachen Ernaehrung.

Wenn man sich in Deutschland das ueberbordende Angebot in den Supermaerkten und an den Fleischtheken sieht, kommt man schnell ins Gruebeln…

Bitte helfen Sie uns weiter, damit wir hier mehr helfen koennen! Bleiben Sie uns gewogen, unsere Arbeit ist wichtiger denn je – das haben wir gerade wieder sehr drastisch erfahren.

Mit freundlichen Gruessen aus Trier und Luxor!

Ihre Teams Kleine Pyramide und Small pyramid

Zurück zu den Neuigkeiten

Archiv

Kontaktdaten

Die kleine Pyramide e. V.
Ottostraße 21a
54294 Trier

Tel.: 0651 1706 019
Fax: 0651 1706 474
info@die-kleine-pyramide.de

Kontaktformular

Bürozeiten:
Das Büro ist nicht ständig besetzt.